Klasse 9.2

Masken zwischen Gut und Böse

Die Masken sind zuletzt in der Klasse 9.2 entstanden. In entspannter Atmosphäre wurden Gipsbinden zu handlichen Streifen geschnitten und danach auf die säuberlich eingeschmierten Gesichter aufgetragen. Dabei ging es nicht nur um kreative Erfahrungen, sondern auch um Empathie, Vertrauen und Verantwortung. Im weiteren Verlauf entwarfen die Schülerinnen und Schüler ihre Ideen zur Gestaltung von Gut und Böse, bzw. Positiv – Negativ als Einzelansichten oder symmetrisch zweigeteilt  zunächst auf dem Zeichenblock. Hier war die entsprechende Zuordnung von Formen und Farben wichtig. Weich, rund und fließend von den Formen her, sowie warm, leuchtend, angenehm und beruhigend auf der farblichen Ebene war hier das Ziel der Gestaltung für einen positiven Eindruck. Eine Mischung aggressiver Farben und Formen kennzeichnete die andere Seite. Die Aufnahmen zeigen ein improvisiertes Zusammenspiel auf dem winterlichen Schulhof.

2 Kommentare zu “Masken zwischen Gut und Böse

  1. Ja hallo, das sind ja ganz neue, ungewohnte und äußerst spannende Ansichten meiner Lieben aus der 9.zwei! Ich bin begeistert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s